Wilhelm Tell – Inhaltsangabe 4. Aufzug – Zusammenfassung



Hier findest du eine Inhaltsangabe und Zusammenfassung aller Szenen des 4. Aufzuges von Wilhelm Tell. Ebenfalls findest du auf unserer Seite auch noch Zusammenfassungen zu den anderen Aufzügen: Wilhelm Tell 1. Aufzug , Wilhelm Tell 2. Aufzug, Wilhelm Tell 3. Aufzug und Wilhelm Tell 4. Aufzug.

4. Aufzug, 1. Szene

Am Ufer des Vierwaldstättersee unterhalten sich Kunz von Gersau und ein Fischer über die Verhaftung Tells durch den Landvogt. Es herrscht auf dem See ein fürchterliches Unwetter. Das Schiff des Landvogts, mit dem er Tell nach Küßnacht in seine Burg bringen will, kämpft gegen die Wellen an. Tell erklärt sich bereit das Schiff bei diesem Unwetter zu steuern und wird losgebunden. Er steuert nah an eine Felsenplatte am Ufer und springt von Bord. Das Schiff treibt wieder auf den See. Am Ufer trifft Tell Kunz und den Fischer und läßt sich von ihnen den Weg nach Küßnacht zeigen, um sich an dem Landvogt zu rächen.

4. Aufzug, 2. Szene

Der Freiherr von Attinghausen liegt im Sterben und wartet auf seinen Neffen. Stauffacher berichtet ihm, dass sich die Länder Schwyz, Uri und Unterwalden verbündet haben und das Land mit Gewalt von den Besetzern befreien wollen. Der Freiherr hält noch eine begeisternde Rede und stirbt. Ulrich von Rudenz trifft ein und sichert den Verschwörern seine Unterstützung im Kampf zu.

4. Aufzug, 3. Szene

Bei einer hohlen Gasse wartet der bewaffnete Tell auf den Landvogt Gessler. Von einem Hochzeitszug, der vorbei geht, wird Tell eingeladen, er lehnt jedoch ab. Armgard kommt mit ihren Kindern und will den Landvogt im Hohlweg abpassen, um ihm eine Bitte zu unterbreiten. Nachdem dieser per Pferd eintrifft, wirft sie sich mit ihren Kindern auf den Boden und bittet um Gnade für ihren verhafteten Ehemann. Der Landvogt will sie gerade umreiten, als ein Pfeil ihn mitten in das Herz trifft. Tell gibt sich als Schütze zu erkennen. Gessler ist tot.



147 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.