Wilhelm Tell – Inhaltsangaben 5. Aufzug – Zusammenfassungen



Abschließend veröffentlichen wir hier die Inhaltsangabe und Zusammenfassung des 5. Aufzuges vom Drama Wilhelm Tell.

5.Aufzug, 1. Szene

Am frühen Morgen, vor der im Bau befindlichen Festung in Altdorf, hat sich eine Menge Volk versammelt. Auf den Bergen sieht man die Feuersignale und hört die Glocken läuten. In Schwyz und Unterwalden sind die Burgen und Schlösser gestürmt und die Habsburger vertrieben, dabei ist auch die gefangene Bertha von Bruneck befreit worden. Auch in Altdorf werden die Gerüste zerstört und Mauern geschliffen. Dann verbreitet sich die Kunde, dass der Kaiser vom Herzog Johannes von Schwaben ermordet und als neuer Kaiser der Graf von Luxemburg gewählt ist. Alle hoffen, dass der neue Kaiser den Schweizern die Freiheitsbriefe erneuert.

5. Aufzug, 2. Szene

Tell kehrt nach Hause zurück und wird von seiner Frau empfangen, die ihm vorwirft, das Leben ihres gemeinsamen Kindes gefährdet zu haben. Als Mönch verkleidet trifft Johannes von Schwaben, der Mörder des Kaisers, ein und bittet Tell um seine Unterstützung und Hilfe, da beide einen Menschen getötet hätten. Tell aber weist ihm auf, dass der Grund für die Tat unterschiedlich sei. Bei Tell Notwehr eines Vaters und bei ihm Ehrsucht. Er schlägt ihm vor, zum Papst nach Rom zu gehen und bei ihm seine Sünden zu beichten.

5. Aufzug, letzte Szene

Tell und seine Tat wird von allen Landleuten bejubelt und er wird als Retter gefeiert. Dann erscheinen Ulrich von Rudenz und Bertha von Bruneck und verkünden ihre Vermählung und auch sie wollen in den Bund der Eidgenossen aufgenommen werden. Am Ende gibt noch Rudenz seine Knechte frei, so dass nun alle freie Bürger sind.

Viel Spaß mit den Inhaltsangaben zu Wilhelm Tell.



221 Kommentare

  • admin

    Deine Aussagen zu unserer Zusammenfassung sind leider falsch. Johannes von Schwaben, Herzog von Österreich und Steyer, wurde auch Parricida genannt, somit ist die Angabe von uns präziser, da dies sein Namen war. Die Sankt Peters Stadt ist Rom, da dort der Sankt Peter-Dom ist. Bitte das nächste Mal besser recherchieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.