Nathan der Weise Zusammenfassung – 5. Aufzug


Heute gibt es eine Nathan der Weise Zusammenfassung zum 5. Akt von Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing.

5. Aufzug, 1.Auftritt

In einem Zimmer im Palast des Sultan lagern die Beutel voll Geld für den Derwisch. Dieser ist aber zur Zeit nicht auffindbar. Ein Mamelucke meldet Saladin die Ankunft der Karawane aus Kahira mit den siebenjährigen Tributzahlungen. Der Sultan will ihn für die Überbringung der Nachricht belohnen, was dieser jedoch ablehnt. Ein zweiter Mamelucke trifft ein und meldet die gleiche Nachricht. Obwohl diese bereits bekannt war, belohnt der Sultan den Boten. Dieser verspricht die Hälfte an einen weiteren Boten abzugeben, der leider vom Pferd stürzte.

5. Aufzug, 2. Auftritt

Der Anführer der Karawane, Mansor, trifft ein und erläutert dem Sultan Saladin den Grund der großen Verzögerung. Saladin gibt ihm sofort den Auftrag, den größten Teil des Geldes an seinen Vater in Libanon weiter zu transportieren, da dieser das Geld für die Kriegsführung benötigt.

5. Aufzug, 3. Auftritt

Der Tempelherr steht vor Nathans Haus und wagt nicht dort einzutreten. Er macht sich Gedanken über Recha und Nathan. Hierbei kommt er zu dem Schluß, dass Nathan immer Rechas wahrer Vater sein wird, obwohl er nicht der leibliche Vater ist. Er wiegt nochmals ab, ob sein Erfinden zu Recha die wahre Liebe ist oder Daja ihm dies nur eingeredet hat. Nathan tritt in Begleitung des Klosterbruders aus dem Haus. Der Tempelherr Curd befürchtet, der Klosterbruder hätte dem Patriarchen bereits verraten, dass Nathan der Jude sei, der ein christliches Mädchen erzogen hat. Er macht sich große Vorwürfe, da er alles angestiftet hat.

5. Aufzug, 4. Auftritt

Der Klosterbruder hat Nathan das kleine Buch gebracht und will damit zur Klärung der wahren Identität zum Sultan gehen. Nathan bereut nicht, was er für Recha getan hat und dankt Gott dafür, dass die Herkunft von Recha geklärt wird.

5. Aufzug, 5. Auftritt

Nathan ist auf dem Weg zum Sultan, da tritt der Tempelherr hinzu und bittet mitgehen zu dürfen. Der Tempelherr gibt gegenüber Nathan zu ihn beim Patriarchen angeschwärzt zu haben und bittet hierfür um Verzeihung. Erneut hält er um die Hand von Recha an, doch dieser weist auf einen neu gefundenen Bruder von Recha, an den er sich wenden soll. Recha und den Bruder würde er am Hof des Sultan finden.

5. Aufzug, 6. Auftritt

Im Harem von Sittah unterhält sich diese mit Recha über Nathan, von dem sie so viel gelernt hat. Recha möchte Nathan nicht gegen einen Vater eintauschen, obwohl Daja jetzt entdeckt hat, dass Nathan nicht ihr leiblicher Vater ist.

5. Aufzug, 7. Auftritt

Saladin tritt zu den beiden Frauen  Recha geht ehrerbietig auf die Knie und bittet den Sultan ihr Nathan als Vater zu belassen. Dieser antwortet, dass das Blut allein nicht den Vater ausmachen würde und er Nathan und ihren Bruder einbestellt hätte.

Letzter Auftritt

Nathan und der Tempelherr Curd treffen im Palast ein. Saladin will Nathan das geliehene Geld zurückgeben, da die Karawane eingetroffen ist. Der Sultan Saladin will Recha dem Tempelherrn als Frau zuführen, doch Nathan sagt, es sei hierzu noch der Bruder von Recha zu befragen. Nathan erzählt, dass der Tempelherr nicht Curd von Staufen ist, sondern Leu von Filnek heißen würde und somit der Bruder von Recha sei.  Diese würde mit ihrem richtigen Namen  Blanda von Filnek heißen. Saladin vermutet die Geschwister könnten die Kinder seines verschollenen Bruder Assad sein. Nathan gibt ihm das kleine Büchlein, in die die Familiengeschichte eingetragen ist. Sittah und Saladin umarmen ihre neu gefundene Nichte und ihren Neffen.

Viel Spaß mit der Zusammenfassung wünscht Schul-Wissen.de



23 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.